Fussball-News

BVB-Boss Michael Zorc: Mats Hummels „ist immer noch ein Top-Top-Abwehrspieler für Deutschland“

Vizemeister Borussia Dortmund muss am Samstag im Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim (ab 15.30 Uhr im LIVE-TICKER) auf Angreifer Thorgan Hazard und Innenverteidiger Manuel Akanji verzichten. Sportdirektor Michael Zorc zeigte sich angesichts der aktuellen Kader- und Corona-Situation besorgt und hielt ein Plädoyer für Mats Hummels.

"Thorgan Hazard kann nicht spielen. Manuel Akanji wird auch nicht dabei sein, er muss in Quarantäne bleiben", sagte Trainer Lucien Favre am Donnerstag.

BVB-Verteidiger Manuel Akanji bleibt in Isolation

Bei Hazard war im September ein Muskelfaserriss im Oberschenkel festgestellt worden. Der Schweizer Nationalspieler Akanji befindet sich nach einem positiven Coronatest weiter in Isolation. Auch Nico Schulz fällt mit einem Muskelfaserriss aus.

"Wir haben eine sehr schwierige Zeit vor uns mit der Pandemie-Situation und dem Spielkalender. Es kommt ja im November auch noch eine Abstellungsperiode dazu", sagte Sportdirektor Michael Zorc über den engen Terminkalender und die angespannte Personalsituation.

Es bringe aber nichts, "mit dem Finger auf die Verbände" zu zeigte. "Wir müssen es so annehmen, wie es ist. Für Mannschaft und Trainer ist es am schlimmsten, weil du nicht weißt, wer dir zur Verfügung steht. Es ist alternativlos. Es bringt nichts, sich permanent darüber zu beklagen. Wir sind aufgerufen, das Bestmögliche aus der Situation zu machen."

BVB: Hummels? "Ein Top-Top-Abwehrspieler für Deutschland"

Angesprochen auf die zuletzt in der Nationalmannschaft aufgetretenen Defensiv-Schwächen wurde er außerdem nach Dortmunds beim DFB-Team aussortierten Abwehrchef Mats Hummels gefragt und hielt erneut ein Plädoyer für den 31 Jahre alten Innenverteidiger.

"Ich habe meine Meinung dazu schon gesagt. Er ist immer noch ein Top-Top-Abwehrspieler für Deutschland und hat jederzeit die Qualität, dort zu spielen", sagte Zorc: "Das ist meine Meinung. Aber die ist nicht so relevant, weil ich das nicht entscheiden muss. Das tut der Bundestrainer. Das ist sein gutes Recht. Er hat die Entscheidung so getroffen. Mats ist aber qualitativ immer noch auf einem sehr hohen Level."


Bild: imago images

Das Spiel am Wochenende gegen Hoffenheim ist für die Dortmunder auch ein Wiedersehen mit BVB-"Schreck" Andrej Kramaric. Am 34. Spieltag hatte der Kroate die Dortmunder mit einem Viererpack der Lächerlichkeit preisgegeben und befindet sich auch aktuell in einer herausragenden Form (sechs Tore).

"Wir wissen, dass er sehr, sehr gefährlich ist", sagte Favre: "Er bewegt sich gut und macht es sehr clever. Er ist ein Problem für jede Mannschaft."

Alle Fussball-News

DIE TIVELA APP